Sicher, sicherer, am sichersten

/ / Sicherheit / 22. Oktober 2018

Samuel Buttler, ein britischer Schriftsteller, sagte eins: „Es ist viel sicherer, zu wenig als zu viel zu wissen.“ Dieses Zitat kann ebenso sinnvoll auf die Sicherheitsverwahrung angewendet werden. Im folgenden Beitrag werden die sichersten und bekannten Tresor, Schließfach, Wertlagerungsräume betrachtet. Klar ist jedoch das die unbekannten Tresorräume, welche der Allgemeinheit verborgen bleiben weitaus sicherer sind. Dennoch ist es überwältigend welche Maßnahmen und Mittel verwendet wurden um die nachfolgende Sicherheit zu schaffen.

Im Folgenden werden 2 der bekanntesten und sichersten Tresorräume genauer unter die Lupe genommen. Zuvor noch ein paar einleitende Worte hierzu.

Fort Knox Kentucky

„Das ist meine Bank. Das Golddepot von Fort Knox!“, prophezeit der wohl berühmteste Bond-Gegenspieler Auric Goldfinger. Dem Mann mit dem „Midas-Touch“ gelingt es in dem Film bis zum Tresorraum von Fort Knox vorzudringen. In der Realität scheint dies ausgeschlossen. Die Goldreserven der Vereinigten Staaten ruhen sicher im Bullion Depository. Über das Sicherheitssystem ist wenig bekannt. Die Baupläne und Fotos der Anlage unterliegen strenger Geheimhaltung. Es gibt jedoch Fotografien, die während der Bauphase aus dem Jahr 1936 entstanden sind. Die ganze Anlage besteht aus einem dreiteiligen Aufbau. Im ersten Teil werden die eingelagerten Wertgegenstände von 465 Kubikmeter Granit, 3.200 Kubikmeter Beton, 750 Tonnen Beton- und 670 Tonnen Baustahl geschützt. Danach verbinden sich sieben Schichten Stahl zu der etwa 20 Tonnen schweren und rund 60 cm dicken Tür. Die Zahlenfolge für diese Tür ist eine Kombination verschiedener Codes mehrerer Mitarbeiter. Die Sicherheit der Goldreserven und Schließfächer wird außerdem durch eine hochmoderne Überwachungselektronik gewährleistet. Abschließend schafft die Anwesenheit von den 10.000 Soldaten und 300 Panzern, des unmittelbar nahen Militärstützpunktes, eine eigene Sicherheitsklasse.

New York Federal Reserve, Manhatten „sicherste Schatzinsel unter dem Meer“

Das weltweit größte und bedeutendste Gold Depository hat Ihren Standort in der Liberty Street 33. Diese Gebäude wurde 1942 bezogen, aufgrund des starken Wachstums. Nach einer öffentlichen Ausschreibung gewann das Architektenbüro York and Sawyer die Möglichkeit das Gebäude, nach den Ansprüchen der Gold Depository, zu fertigen. Der berühmte Tresor der Federal Reserve Bank of New York liegt 26 Meter unter dem Meeresspiegel auf den Felsen Manhattans. Im Jahr 1927 enthielt der Tresor 10 Prozent der weltweiten, offiziellen Goldreserven. Heute befindet sich hier nach eigenen Angaben die größte Gold-Lagerstätte der Welt. Dort lagert mit etwa 8.000 Tonnen Barrengold mehr Gold als im Golddepot in Fort Knox. Dieses ruht 80 Meter unter den Straßen von Manhattan und 50 Meter unter dem Meeresspiegel. Der Sicherheitsbereich der Schließfächer wird von Überwachungskameras, Bewegungssensoren und der bewaffneten Federal Reserve Polizei abgesichert. Das Gewölbe bewacht ein 90-Tonnen-Stahlzylinder mit neun Metern Höhe und einem Rahmen aus 140 Tonnen Stahl und Beton. Stahlstangen und Zeituhren sperren das Gewölbe, bis Befugte den korrekten Code eingeben. Diese Befugnis besitzt kein einziger Mensch, sondern ein Team von Robotern.

 


Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.